11/28/2012

Weil er mir fehlt

Wenn man das, wonach man sich sehnt direkt vor der Nase hat,
es quasi fassen kann 
aber zu blind ist, es zu sehen.
Zu taub, es zu hören.
Zu feige, es zuzulassen.
Und es aufeinmal bemerkt, es begreift.
Da ist es, so einfach.
Einfach da.
Wie kann das sein...
Wie kann man etwas so sehr wollen und es dann nicht bemerken?
Und Augenblicke später versteckt es sich
hinter dem Schleier der Angst.
Es verschwindet im Nebel.
Ich blende es aus,
weil er mir fehlt.


Der Mut?

Kommentare:

  1. LIEBE! Einfach nur Liebe (für die Zeilen).

    AntwortenLöschen
  2. Oh man ich hab's auch grad gesehen mit meinen Bilder. :( Ich bekomm grad ne Krise, hab gestern ausversehen alle Bilder in dem Blog Ordner bei Google gelöscht und nun muss ich scheinbar alles neu einfügen.

    AntwortenLöschen