3/13/2014

Nachtaktiv



Kennt ihr das?
Ihr sitzt um 2 Uhr morgens vorm Laptop, hattet den ganzen Abend vorher Langeweile und dann packt euch das schreiben oder jegliche Art anderer Kreativität? Das ist meist bei mir so. Im Hinergrund läuft Stargate, weil ich einfach zu faul bin umzuschalten und es sprudelt aus mir. Ich könnte schreiben schreiben schreiben, dabei muss ich morgen fit sein. Ich sollte eigentlich schlafen, aber wenn ich immer das tun würde, was ich soll, wäre ich lange nicht hier wo ich nun bin.
Viele Texte behalte ich dann letztendlich doch für mich, weil sie zu privat sind oder zu viel über mich oder mein Umfeld preisgeben würden. Leider.
Ich bin ein absolut nachtaktiver Mensch. Wenn ich den ganzen Tag totmüde war, kann ich trotzdem nicht schlafen und blühe um 22Uhr zu Höchstformen auf. Nur leider muss ich meistens meine Kreativität eindämmen, da diese furchtbare Norm es einem vorschreibt, dass der Tag morgens beginnt und eben am Abend endet. Ginge es nach mir,würde das Leben um 10-12 Uhr morgens bzw. vormittags beginnen. Manchmal fühle ich mich vollkommen wertlos und unglücklich weil ich das, was mein Leben lebenswert macht, nicht ausleben kann. Es wird grau. Doch dann scheiße ich manchmal auf diese bescheuerten Normvorstellungen und lebe mich aus, leider leidet dann meist mein Studium oder andere Verpflichtungen darunter.
Normen fand ich schon immer furchtbar. Ein schrecklicher Teufelskreis.
Es sind eben die kleinen Dinge, die mich unglücklich machen können. Schon seit ich klein war, regt es mich auf, macht mich sogar teilweise fuchsteufelswild, dass ich mich an vorgeschriebene Normen halten muss, nur damit ein mir vorgeschriebenes Leben funktioniert.
Ich wünsche mir so sehr, dass ich irgendwann diesen Luxus habe, mir mein Leben und mir die Zeiten so einteilen zu können, dass ich damit glücklich bin und ich meinen Lebensrhythmus an mich selber anpassen kann.
Diese Vorschriften zwängen mich ein, machen mich unglücklich, es macht mich sauer, dass ich mich ihnen fügen muss um später eventuell glücklich sein zu können.
Das ist furchtbar, denn ich lasse mir ungerne etwas vorschreiben, doch das Leben ist kein Ponyhof, es könnte mich schlechter erwischt haben, doch es ist immer wieder ein unendlicher, mich plagender Gedankengang, dass man seine Freiheiten doch nicht hat, wenn man sie nicht zu den Zeiten ausleben kann, die uns ein System vorschreibt.
Ich weiss, das ist Jammern auf hohem Niveau, aber wovon würde dieser Blog leben, wenn ich euch nicht von meinen Wehwehchen vorheulen würde und mit euch die Zeit teile, in der die meisten Menschen schlafen und ich gedankenversunken auf dem Bett sitze?
Kennt ihr das? Seid ihr auch Nachtmenschen? Und wie ist eure Formel um trotzdem glücklich zu sein?

Photo for With Heart Apparel - check it out!


Kommentare:

  1. bei mir ist es ganz genauso!!!!!
    meine normale schlafengehzeit hat sich mittlerweile bei 3uhr eingepegelt, manchmal früher, manchmal sogar noch später... aber was soll's... ich hasse es, dass man sich dafür doch öfter mal rechtfertigen muss... wenn leute meinen, wie man so lange schlafen kann etc! aber hallo? das ist nicht lange! es ist doch ganz normal, dass man erst um 11uhr aufsteht, wenn man seine 8std schläft und erst so spät ins bett geht :) das nervt mich manchmal, dass die leute das nicht checken, nur weil sie einen anderen rhythmus haben.
    ich füge mich auch absolut nicht gern irgendwelchen dämlichen normen! das krasse ist, dass manche menschen nicht mal darüber nachdenken, dass sie sich komplett einengen lassen und sich immer nur fügen - sie machen es einfach, weil es als normal deklariert wird. das finde ich traurig.
    umso schöner ist es, wenn ich dann hier auf deinem blog so einen text vorfinde :) ist doch immer wieder schön menschen zu finden, die sich ebenso, wie man selbst, gedanken machen und das "normale" leben anzweifeln!

    tja, was ist mein weg zum glück!? ich versuche definitiv mich niemals in diese normale welt einzugliedern. ich möchte auch keinen "normalen" job - viel geld, statussymbole, technik oder autos sind mir glücklicherweise nicht so wichtig!!! im besten fall mache ich mich in den nächsten monaten/jahren selbstständig und kann das machen, was mir spaß macht und meine zeit selbst einteilen. es wird zwar eine harte zeit und auch viel arbeit aber ich hoffe, dass ich so glücklich werde. ein flexibler job wäre auch möglich. das ding ist einfach, dass ich meinen freiraum, meine zeit für mich brauche... auch wenn es von der gesellschaft so vorgegeben wird, dass der job das wichtigste ist... für mich ist das nicht so! ich möchte auch noch etwas von meinem leben haben und nicht nur geld verdienen, das ich dann eh nicht in ruhe ausgeben kann, weil ich garkeine zeit dafür habe....
    so genug gelabert...ich hoffe du verstehst, was ich sagen will :) aber ich denke schon!!
    geh weiter deinen weg ♥
    alles liebe,
    maze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, danke für deinen langen Kommentar, und generell die vielen Kommentare die ich meistens nie schaffe zu beantworten :( (Aber ich lese sie immer und freue mich riesig <3)
      Es freut mich zu hören, dass du das genauso siehst, ich finde man sollte sich generell für so etwas nicht rechtfertigen (müssen)
      Hab dich übrigens auch so eingeschätzt, auch wenn wir uns nur durch die blogs und kommentare kennen ;D mwaha <3

      Löschen
  2. kann ich total verstehen. manchmal hab ich nachts auch hummeln im arsch und werde richti aktiv. meistens weiß ich selbst nicht warum das so ist. und grundsätzlich mach ich mir nachts gedanken um alles und jeden -.-

    AntwortenLöschen