12/02/2013

Forever alone



Heute gibt es mal wieder einen langen Beitrag für die Menschen, die nicht nur meine Bilder gucken sondern auch gerne mal was lesen.
Und zwar wurde ich von einem Text inspiriert der davon handelt, dass Langzeit Singles ihr Marotten quasi in Perfektion ausbauen und letztendlich für den potenziellen Partner erstmal wieder in den Normalzustand rebooten müssen. Ich musste wirklich viel schmunzeln, da ich so einige Parallelen zu mir entdecken konnte und es wirklich stimmt. 
Das Ganze ist ja auch logisch, man lebt alleine, ist unbeobachtet und muss auf niemanden Rücksicht nehmen. Ich bin nun seit fast zwei Jahren Single und lebe meine Freiheiten auch gerne aus. 
In den letzten zwei Jahren ist meine Unordnung zu einem wahren Messiehaushalt mutiert, wenn ich nach Hause komme, schminke ich mich ab, mache mir einen Dutt, ziehe die hässlichste Leggings an, trage dazu ein altes, wahrscheinlich noch bauchfreies Top und Filzpantoffel. Ist ja bequem. Mit Partner macht man das eher selten bis nicht, außer man lebt in einer ewig langen Beziehung in der bereits die Luft raus ist. 
Aber ich finds super. 
Ich beobachte dieses Phänomen natürlich auch an meinen Single Freundinnen, mit denen ich mich gerne mal darüber beklage alleine zu sein, und mich Samstag Nachts mit ihnen darüber freue. Mit manchen besagten Freundinnen bestelle ich mir dann was, wir sitzen auf der Couch, in unseren absolut nicht gesellschaftsfähigen Klamotten, und essen unsere Pizza bei semi gutem TV Programm. Erst hinterher merken wir, dass wir auch wie zivilisierte Menschen in der Küche hätten speisen können. Manchmal kommt es auch vor, dass ich vergesse die Badezimmer Türe zu schließen, wenn Besuch da ist. Fällt aber irgendwie nie auf, wahrscheinlich weil auch das für die meisten Langzeit Singles ebenfalls normal ist. So tief drin sind wir also im Sumpf des Singletums. Aber finde ich das schlimm?
Absolut nicht. 
Wenn alles nach Plan läuft, bin ich in ein paar Jahren verheiratet und werde mich nicht mehr so gehen lassen können.
Im Moment will ich daran also gar nichts ändern, meine Chaos Wohngemeinschaft mit meinem Hund ist sehr erfüllend, auch wenn meine Mama mir ans Herz legt, mir doch eine Putzhilfe zuzulegen. Vielleicht mache ich das auch bald.
Wie kommt es aber, dass ich so zufrieden damit bin, wo ich doch früher nichts schlimmer empfand als Single zu sein? Das habe ich mich vorhin in der Bahn gefragt.
Es ist ganz einfach. Als ich jünger war, bin ich von einer Beziehung in die nächste gestolpert. Heute würde ich erstmal darüber nachdenken, ob diese Typen überhaupt Beziehungsfähig sind. Generell sind die Ansprüche an potenzielle Partner anspruchsvoller geworden. Damals wollte ich geliebt werden und jemanden haben, der sich um mich kümmert oder mir über den Kopf streichelt, wenn es mir schlecht geht.
Heute habe ich aber verstanden, dass man definitiv keinen männlichen Pflegefall braucht, um geliebt zu werden, wenn dieser es überhaupt tut. Über den Kopf muss mir auch niemand mehr streicheln, ich bin mittlerweile nämlich groß. Wie ich eine Beziehung zeitlich überhaupt geregelt kriegen könnte, ist mir derzeit auch ein Rätsel. Wenn ich also wirklich nochmal eine Beziehung eingehen würde, muss eben alles passen. (Eben auch das Verständnis dafür, dass man wenig Zeit hat, wenn man erfolgreich werden möchte.)
Also lebe ich erstmal weiter in meiner Marotten Welt. Ich muss mit niemandem am Tisch sitzen, der laut kaut, mir den Platz im Bett wegnimmt (mich stört es schon, wenn meine Chihuahua Dame sich zu breit macht), kann Sonntags morgens vollkommen betrunken wie ein Elefant im Porzellanladen kochen, bevor ich glücklich ins Bett stolziere, kann knutschen mit wem ich will, hässliche Unterwäsche tragen und mein Leben weiterhin auf meinem Wohnzimmer Bett stattfinden lassen, Süßigkeiten ohne blöde Kommentare in mich reinstopfen, meine Beine nur am Wochenende rasieren oder halbnackt einen Blogeintrag verfassen (wobei das wahrscheinlich noch auf Anklang stoßen würde, ich dann aber wohl nicht mehr zum bloggen käm).
Wenn nun die vergebenen Mädchen, nach meiner schockierenden Aufzählung, nicht ein bisschen neidisch werden, weiss ich auch nicht. Und wenn ihr nun denkt, warum kann sie das denn nicht machen, wenn sie vergeben ist?
Naja das möchte ich noch kurz beantworten: Weil ich Respekt vor meinem Partner habe und auch nicht möchte, dass er wie der übelste Ranzlon und ohne Rücksicht auf meine Bedürfnisse eine Beziehung führt.
Und so werde ich nun gleich mit Milou Spareribs essen, und mich darüber freuen, wie schön ein Leben allein doch sein kann.

PS.: Wenn trotzdem zufällig jemand mit einem weißen Pferd vor meiner Haustüre ein Liedchen trällern möchte, muss er keine Angst haben, dass ich nicht vielleicht doch in die nächste Beziehung stolpre ;D

PPS.: Ich würde jetzt gerne das ein oder andere passende Photo dazu hochladen, nur leider ist mein nagelneues iPhone am Wochenende im Nirvana verloren gegangen :( 



Und wenn wir schon so wunderbar ehrlich sind, hier ein tolles betrunkenes Photo von der Party letzten Samstag, auf der ich meinen ganzen Kram verloren hab. Danke übrigens für all eure Hilfe und diese (un)vergessliche Nacht.

Kommentare:

  1. und in ner aufrichtigen, liebevollen beziehung geht auch das.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar geht es, aber wie ich bereits sagte: "Und wenn ihr nun denkt, warum kann sie das denn nicht machen, wenn sie vergeben ist?
      Naja das möchte ich noch kurz beantworten: Weil ich Respekt vor meinem Partner habe und auch nicht möchte, dass er wie der übelste Ranzlon und ohne Rücksicht auf meine Bedürfnisse eine Beziehung führt." es gibt vllt Leute, die das nicht stört oder das vllt sogar toll finden, aber ich mag und mochte es nie und sage ja nicht, dass es für jeden so ist.

      Löschen
    2. Dann musst du eben lernen dich nicht in ner Beziehung zu verstellen. Denn ein Partner aktzeptiert einen in jeder Lebenslage. Das ist eben die Kunst.

      Löschen
    3. :D Sagte mir jemand, der sich nur traut mir anonym zu schreiben :D
      Ich verstelle mich in meiner Beziehung nicht, nur weil ich meinen Partner respektiere :D Nur weil du scheinbar nicht damit klarkommst, dass andere es nicht so toll finden ungepflegt und gammelnd neben ihrem Partner zu sitzen, musst du doch nicht rumzicken und anderen vorwerfen, dass sie sich dann verstellen. Nicht jeder lebt als Gammler in einer Beziehung, wenn er oder sie sich nicht verstellt... Dann musst du wohl lernen über den Dingen zu stehen und andere Meinungen zu akzeptieren. Das ist eben die Kunst.

      PS.: Auch in einer aufrichtigen, liebevollen Beziehung denke ich, dass es der Partner nicht akzeptieren würde, aus dem Bett geschmissen zu werden und bitte leise zu kauen. Wenn du schon deine Meinung ganz allgemein auf den text beziehst, solltest du ihn auch aufmerksam lesen.

      Löschen
    4. Bitch ruhig rum :D Tag versüßt, Danke dafür!

      Löschen
    5. Wenn man keine Argumente mehr hat, muss man eben mit Beschimpfungen um sich werfen.
      Ich versüße gerne meinen Lesern den Tag, deswegen kommen auch meine nicht ganz so ernst gemeinten Texte wie dieser hier, bei den Leser die das verstehen können, sehr gut an :)
      Und danke für die Klicks deinerseits ;) <3

      Löschen
    6. Keine Beleidigung gesehen und gerne :)

      Löschen
  2. :D Ich hatte das Gefühl du schreibst Über mich ;) Ich bin auch schon 2 Jahre Single jetzt und habe es erst spät realisiert, wie gut es doch eigentlich ist ;)))) Du hast vollkommen Recht, Jepp :))

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde es okay, wenn jemand sich so dazu entschließt und sich dabei wohlfühlt. Das muss eh jeder machen wie er es für richtig hält, da jeder von uns anders ist.

    Ich mein ich hatte bisher nur zwei Beziehungen mit der letzten bin ich noch zufrieden auch wenn es nicht perfekt ist, aber man kann ja daran arbeiten. Ich hab auch zum Glück meine Freiheiten, dass ich mich nicht erdrückt fühle, denn das mag ich gar nicht. Ich bin echt kein Mensch wo man sich 24h Stunden auf der Pelle hocken will. (das fand ich schon immer kitschig und mochte ich nie. Bei meinem Ex nervte mich das voll das er wie eine Klette war) Da ich von Natur aus auch ein Mensch bin der gerne auch Zeit für sich hat und mit Freundinnen was macht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar, find ich auch, da ich unter anderem mit einem meiner erfreuende zusammen lebte, sah ich auch nicht immer aus wie aus dem ei gepellt :D Dennoch habe ich mich darum bemühet, oder sagen wir mal so, er war das abschreckendste Beispiel, was es gibt, wie man sich in einer Beziehung (wie ich sie mir vorstelle) nicht verhalten sollte, daher sehe ich es erst recht so. Außerdem fände ich es beschämend, mich in einer Beziehung nur am Wochenende zu rasieren oder meinen Freund aus dem Bett zu werden, weil er mich zu viel Platz weg nimmt :D Aber das ganze ist ja auch nicht so erst gemeint ^^

      Löschen