8/19/2013

200813

Facebook, Whatsapp, generell die Kommunikation über Internet… Segen oder Fluch oder einfach keine Ahnung?

Momentan ist es ein Thema über das ich oft den Kopf schüttel, einfach sprachlos bin und viel darüber nachdenke.
Speziell whatsapp… ich selber finde es schon irgendwie ziemlich krank, dass man kontrollieren kann, wann Menschen zuletzt online waren oder Nachrichten gelesen haben.
Ich hatte vor langer Zeit darüber nachgedacht die Funktion auszustellen, natürlich auch unter dem Aspekt, dass manche freche Kommentare kamen, warum man nicht partout geantwortet hat oder dann und dann noch am Handy war… Ich meine die Gesellschaft erwartet, dass man 24 Stunden erreichbar ist, das ist doch eine vollkommen verzerrte Annahme. Ich bin jemand, der beim schminken oder putzen oder whatever aufs Handy guckt, aber meiner derzeitigen Arbeit nachgehe und später antworte, das ist in der Ansicht vieler Menschen nicht akzeptabel.

Gut, fand ich also schon mal doof.

Viel gravierender fand ich aber die Erkenntnis, dass ich mich auch selber verrückt gemacht habe, wenn manche Menschen nach Stunden nicht antworteten, obwohl sie online waren, mit der Berücksichtigung, dass es ihnen da wohl selber so geht wie mir – dass sie schlicht und ergreifend grade nicht können oder keinen Bock haben.
Um mich also damit nicht sinnlos verrückt zu machen, habe ich das ganze ausgestellt. Und ich war zufrieden. Problem gelöst.

ABER

Mittlerweile werden die Menschen doch immer verrückter. Es ist wohl verständlich, dass man über die virtuelle Kommunikation die Mimik,  Gestik, Stimmlage und andere Faktoren nicht berücksichtigen kann. Auch trotz vieler Smileyvariationen. Es gibt so viele Missverständnisse, meine logische Konsequenz ist, mit den Menschen persönlich zu reden oder mindestens über Skype oder das gute, alte Telefon.

Doch in letzter Zeit habe ich bemerkt, dass das für viele gar keine Option mehr ist. Ich habe Wutanfälle oder Kontaktabbrüche erlebt, weil ich die Menschen um oben genanntes bat, um sich gegenseitig zu verstehen und das Kommunikationsproblem zu klären. Die Begründung dieser Reaktionen war, dass sie mit solchen Regeln (?!) oder Einengungen  nicht zurecht kämen… WAS IST DENN DA LOS?

Die Menschen isolieren sich mittlerweile vollkommen, am verrücktesten finde ich es, wenn tausend Lachsmileys geschickt werden, sich aber die echte Mine um keinen Zentimeter bewegt. Sind die Menschen denn nicht mehr echte, reale Kontakte und ein soziales Leben gewohnt?
Die Konfrontation wird nicht mehr gesucht, wenn dir jemand nicht mehr passt oder du mit der Person keinen Kontakt mehr haben willst, ja was machst du dann? Reden? PAH! Heutzutage werden Menschen bei Facebook gelöscht, virtuell ausradiert.

„Hey was ist los? Hast du ein Problem mit mir?“ – „Ich will dazu nichts mehr sagen, ich habe dich doch bei Facebook gelöscht.“

Ich komme mit der Generation nicht mehr klar. Wird es in Zukunft noch schlimmer? Das ist doch kein normales, menschliches Verhalten mehr.

Was haltet ihr davon? Wie geht ihr mit der Thematik um?

Ich habe schon überlegt ob ich mein Whatsapp lösche, mein Facebook ist sowieso schon kaum noch privat und ich bin selten online und kommuniziere kaum noch über diese Plattform, da ich mich davon einfach distanzieren will.

Doch löschen ist für mich wiederrum keine win win Option, da ich darüber, Whatsapp und Facebook, auch viel über die Uni schreibe und erfahre, sowie beruflich und hobbymäßig meine Vorteile ziehe.
Irgendwie weiss ich keine Lösung. Mein Handy lege ich mittlerweile immer zur Seite, da ich auch keine Stunden davor hängen will, habe dann aber 35016383 neue Nachrichten auf dem Display.

Ich hoffe dieser Teufelskreis wird in diesem Text nachvollziehbar dargestellt, ich denke, es ist ein Thema über das viele nachdenken und sprechen. Wie sind eure Erfahrungen und habt ihr Tipps oder Anmerkungen? Ich würde mich über ein Feedback freuen.

Kommentare:

  1. guter text und schön, dass du darüber schreibst. ich habe vor ein paar tagen ähnliche sachen in einem post angedeutet und hab auch vor darüber mal ausführlich zu schreiben, weil mich das thema auch fast täglich beschäftigt.
    ich hingegen meide aber schon immer diesen ganzen shit. habe kein facebook, hatte ich auch nie. hab kein smartphone, also auch kein whatsapp oder sonstiges. finde das alles auch ganz furchtbar und mega erschreckend. fühle mich dieser generation in der hinsicht auch überhaupt nicht zugehörig, will ich auch nicht. es ist gut, dass es menschen gibt, die dagegen sind und die es offen zeigen, so wie du und ich beispielsweise. nur so denken manche menschen vlt auch mal darüber nach und distanzieren sich davon. ich bin gespannt was die zukunft bringt... ich hoffe, dass sich dieser ganze wahnsinn wieder etwas legt und wir uns wieder "zurückentwickeln" - zu normalen kontaktmöglichkeiten, wie persönliche treffen, telefonate oder briefe/postkarten. aber naja... das ist wohl eher wunschdenken.

    liebst,
    maze.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello, freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt, ich finde es total klasse, dass auch mal jemand der vielen Leser Stellung nimmt :)
      Ich finde das wirklich bemerkenswert, du musst dich ja richtig frei fühlen! Ich stelle mir das ganze nur irgendwie schwer vor, vorallem wenn es sich um die Uniabsprachen dreht, aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich gerne mal ziemlich verplant bin... Man findet sicher auch einen Weg ohne. Briefe und Postkarten verschicke ich persönlich auch gerne, aber irgendwie bin ich da auch glaube ich eine von tausend, finde ich wirklich schade. Das Wertempfinden, besonders das gegenüber sozialer Kontakte, hat sich glaube ich total verändert... Ich bleibe auch mal gespannt, was die Zukunft bringt.

      Liebste Grüße auch von mir

      Löschen
  2. ja, ich finde es auch immer schön, wenn sich bei uns jemand die texte richtig durchliest und was dazu sagt - ich mein dazu ist bloggen ja (eigentlich) auch da :)

    sooo, ja ich fühle mich wirklich frei und bin froh, dass ich bei solchen sachen einfach fast immer gegen den strom schwimme und erst gar nicht mitmache. wenn es um interessenbezogene portale geht, bin ich da auch anders. aber dieses ganze gesellschaftliche zeug und wie man mit seinen mitmenschen umgeht, da bin ich schon sehr kritisch.
    übrigens studiere ich auch schon einige jahre und bin die ganze zeit ohne fb und co ausgekommen, auch wenn ich ebenso ziemlich verplant bin^^ hihi.. aber weiß ja nicht, wie das an eurer uni läuft. ob das wirklich nur via social networks klappt. bei uns war das auch ziemlich zu spüren aber es klappt eben auch wirklich ohne. aber muss ja auch, wenn man sowas nicht nutzt :)

    bleib dir auf jeden fall treu, was postkarten, briefe und deine kritische haltung angeht! es ist so schade, dass es bei vielen irgendwann verloren geht und sie sich einfach anpassen.

    schön, dass du geantwortet hast ♥

    AntwortenLöschen
  3. Du sprichst mir aus der Seele!

    AntwortenLöschen