5/27/2013

Alles dreht sich.

Alles dreht sich
Ich bleibe stehen.
Eine große Wolke aus Euphorie, Exzess, Glück, Angst, Willenlosigkeit und Perspektivlosigkeit.
Ein schmaler Grad zwischen Wahnsinn und glücklichem Leben.
Diese riesige Nebelwolke die mich umgibt
Mir die Augen trübt, in der ich treibe, nicht raus will aber es bald muss.
Alles dreht sich
Aber ich bleibe stehen.
Berauschen lassen, den Körper ignorieren, meine Sinne betäuben.
Gedanken lassen sich so einfach ausschalten.
Schmerz, Panik, Schwindel
So einfach zu verscheuchen
Ich will hier erstmal nicht mehr raus.
Doch ich will den Moment nicht verpassen, wenn ich aussteigen muss.
Nicht schon wieder.

Augen zu, denn ich bleibe stehen, während sich alles um mich dreht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten