10/02/2012

OMNOMNOM Cookie Pudding Kuchen

Heute gibt es endlich endlich endlich das Cookie Pudding Kuchen Rezept!
Es ist schon länger her, aber jetzt ist es ja endlich da.
Diesen Kuchen habe ich anlässlich des Geburtstages meines Stiefvaters gemacht.
Ich habe mir den Kuchen selber ausgedacht, wobei es ja nun wirklich nicht schwer ist und es den bestimmt auch schon so ähnlich gibt.
Jedenfalls wollte ich unsere gemeinsame Leidenschaft für Cookies im Kuchen verarbeiten und Cookies in Kuchenteig war mir dann einfach zu unspektakulär.
(Außerdem wollte ich etwas Kalorien sparen :'D)
Jedenfalls ist er wirklich einfach und auch für Menschen, die nicht so talentiert in der Küche sind, nicht allzu schwer.

SO nun aber mal zum Rezept:
Was braucht ihr denn alles so für den Boden?
200g Mehl
1 Ei
100g Butter/Margarine
60g Zucker
1 TL Backpulver
etwas Milch

Und für den Rest?
Pudding Päckchen Vanille und Schokolade
jeweils 0,5 Liter Milch
jeweils 40g Zucker
Jede Menge Cookies



 Fangen wir also an, den Pudding nach Anleitung auf dem Paket anzumischen. Ich persönlich verwende dafür immer 10-20 Gramm weniger Zucker, da es mir sonst zu süß ost, vorallem mit den Cookies, welche später hinzugefügt werden.


Nun erhitzen wir die restliche Milch auf dem Herd und rühren dabei stetig um, damit uns die gute Milch auch nicht anbrennt! Dafür eignet sich gut ein Schneebesen, weil man damit auch schön gleichmäßig die vorbereitete Puddingmischung unterrühren kann, nachdem die Milch aufgekocht ist.



Nachdem ihr die Puddingmischung eingerührt habt, lasst den Pudding unter rühren noch einmal aufkochen und nehmt ihn dann von der Herdplatte.



So parallel dazu, zb während die Milch erhitzt, machen wir schonmal den Boden. Das könnt ihr natürlich auch vorm Puddingkochen machen, wenn es euch sonst zu hektisch ist.
Ihr gebtdazu alle Zutaten in eine Schüssel...


... Und rührt sie dann ordentlich um. Gebt nach und nach evtl etwas Milch nach, falls der Teig zu fest ist. Passt aber auf, der Teig darf auf keinen Fall flüssig werden. Also lieber mit der Milch etwas geizen.


Wenn ihr alles ordentlich durchgemixt habt, könnt ihr den Teig möglichst gleichmäßig in einer Kuchenform verteilen. Danach könnt ihr die Kuchenform in den vorgeheizten Backofen bei ca 180-200 Grad schieben. 



Wenn euere Kuchenboden so aussieht, könnt ihr ihn aus dem Ofen nehmen und ruhen lassen, durch die Milch und das Backpulver ist er nämlich etwas fluffig und hochgegangen. Ich hatte den Boden ca 15-20 Minuten im Backofen.




Nun dürft ihr eure Cookies aus der Verpackung holen.




Während der Boden im Backofen schlummert, könnt ihr schonmal die Cookies in Butterbrot Tüten packen.
Verschließt sie gut, damit euch nicht alles entgegen kommt.

Jetzt dürft ihr alle angestauten Aggressionen loslassen und eure Cookies zertrümmern. Ich habe dafür das Tütchen auf den Boden gelegt und mit einer 2Liter Vittel Flasche draufgehauen. 
Achtet darauf, dass die Cookie Stücke nicht zu klein werden.


Danach könnt ihr VORSICHTIG die Cookiestücke unter den Pudding heben. Vorscihtig, damit die Schokolade nicht komplett schmilzt und sich mit der Masse vereint.


Danach könnt ihr mit einem Esslöffel eine gleichmäßige Schicht verteilen und diese kurz stehen lassen, um danach den Vanillepudding aufschichten zu können.


Et voilà! Das wars auch schon :)
Lasst den Kuchen am besten noch eine Nacht zugedeckt im Kühlschrank stehen.

Viel Spaß beim nachbacken und guten Appetit :)

Kommentare:

  1. Oh, lecker!!! Ich liebe Kekse und Eis mit Keksstückchen, Muffins mit Keksen usw :D
    Das muss ich wohl dann auch mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  2. Ich mochte immer die Dunkelgrünen, die sind da aber gar nicht mehr drinne!
    Weißt du, das der Kuchen einfach extrem lecker aussieht? Alles drin was ich mag. :)

    AntwortenLöschen
  3. OMNOMNOMNOMNOM MACH MIR DAS AUUUUCH !!! *-*

    AntwortenLöschen